Fartmann Altarm

Der Altarm Fartmann ist in den 60er Jahren im Rahmen der Emsbegradigung entstanden. Der Arm ist 200m lang und mittels zweier Rohre an die  Ems angebunden. Im laufe der Jahre sind die Ufer stark abgesackt, so dass die maximale Tiefe in der großen Außenkurve lediglich noch 1,80 m beträgt. Zum angeln ist nur der große, breite Teil unterhalb der Holzhütte freigegeben.

Einst galt Fartmann als Treffpunkt der „großen Könner“ des Vereins. Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen im März erwacht dieses sehr flache Gewässer schnell zum Leben und bescherte schon vielen den ersten Karpfen der Saison.  Heutzutage kommen Angler häufig nur zum Köderfischfang hierher und lassen dabei Hecht und Zander außer acht.

Bei Fartmann haben viele von uns ihre „anglerische Karriere“ begonnen und erinnern sich noch gerne an die guten alten Zeiten…